Unsere Geschichte

Seit mehr als 140 Jahren gestalten die Diakonie Leipziger Land und ihre Vorläuferorganisationen soziale Arbeit an der Seite der Evangelischen Kirche. Mit gelebtem, christlichen Glauben und praktischer Nächstenliebe macht sich die Diakonie stark für Ältere, Kinder, Jugendliche, Familien, Menschen mit Behinderung und in Notlagen.

1874: Gründung des Grimmaischen Kreisvereins für Innere Mission

1878: Gründung des Bornaer Kreisvereins für Innere Mission

Im später weggebaggerten Ort Trachenau befindet sich das Alters- und Siechenheim Friedrichstift der Inneren Mission

1945: Gründung des Hilfswerks der Evangelischen Kirche in Deutschland, später Umbenennung der regionalen Träger in Zweigstellen für Innere Mission und Hilfswerk

1950: Eröffnung des Altenpflegeheims der Inneren Mission in Grimma am Bockenberg (heutige Geschäftsstelle)

1952: Eröffnung des „Marie-Louise-Heims“ der Inneren Mission in Grimma-Hohnstädt

1967: Gründung der Zweigstelle für Innere Mission und Hilfswerk im Kirchenkreis Wurzen

Nach 1990: Anmeldungen als eingetragene Vereine bei den Vereinsregistern

1994: Fusion zum Diakonischen Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsen Grimma-Wurzen e.V., später Umbenennung in Diakonisches Werk Muldentalkreis

2010: Fusion mit der Diakonie Borna zur Diakonie Leipziger Land

Heute ist die Diakonie Leipziger Land verantwortlich für über 40 Einrichtungen und Projekte, dazu gehören Altenpflegeheime, Sozialstationen, Kindertagesstätten, Beratungsdienste, Einrichtungen der Jugend- sowie Behindertenhilfe und vieles andere mehr. Mit insgesamt über 800 Angestellten zählen die Diakonie Leipziger Land und ihre Tochtergesellschaften zu den größten Arbeitgebern der Region.