Hilfen aus einer Hand und unter einem Dach: Diakonie bietet ihre Dienste bald im ehemaligen Gesundheitsamt an

09.01.18

Grimma. Bei der Diakonie Leipziger Land steht ein Umzug ins Haus: Mehrere Beratungs- und Betreuungsangebote werden ihr Domizil demnächst ins ehemalige Gesundheitsamt in der Leipziger Straße/Karl-Marx-Straße verlegen. Der Träger wird dafür die beiden Gebäude vom Landkreis übernehmen. Auf seiner Dezembersitzung hat der Kreistag des Landkreises Leipzig mit großer Mehrheit dafür gestimmt.

„Wir wollen unsere Hilfen bündeln,  aus einer Hand und unter einem Dach anbieten“, begründet Diakonie-Geschäftsführer Harald Bieling den Schritt. Nötig war dieser auch deshalb, weil es am bisherigen Sitz der Dienste in der Diakonie-Geschäftsstelle am Grimmaer Bockenberg eng wurde. Erst im vergangenen Jahr hat die Diakonie eine weitere Sozialstation mit Tagespflege übernommen, neuestes Projekt ist das kürzlich eröffnete Kompetenzzentrum Pflege. „Die Nachfrage steigt und wir werden weiter wachsen“, sagt Kathrin Beyer, die den Fachbereich Altenhilfe leitet, der u.a. mit dem Hospizdienst und dem Pflegetelefon ins ehemalige Gesundheitsamt ziehen wird. Auch andere Dienste wie die Wohnungslosenhilfe werden künftig hier ihre Adresse haben. „Wir können dadurch Hilfen für viele Lebenslagen vernetzen, unkompliziert vermitteln und alles zusammenspielen lassen“, so Kathrin Beyer weiter. Weiterer Pluspunkt des Gebäudes ist für sie die gute Sicht- und Erreichbarkeit.

Zunächst stehen in der Villa mit der markanten rosa Fassadenfarbe Sanierungs- und Umbauarbeiten an. Geplant ist außerdem, dass das Büro des Behinderten- und Ausländerbeauftragten des Landkreises, die Dienste des Gesundheitsamtes und andere bisherige Angebote im Haus bleiben. „Im Interesse der Menschen kann so das Hilfs-Netzwerk weiter wachsen“, erklärt Harald Bieling.