Kurze Wege für alle Lebenslagen: Diakonie beginnt Tagespflege in Naunhof / Heim freut sich auf Saal

12.03.2021

Die Diakonie Leipziger Land erweitert ihr Angebot für Senioren. Im Sommer sollen die Bauarbeiten für eine neue Tagespflege in Naunhof beginnen, deren Eröffnung für das Jahr 2022 geplant ist. Sie wird im Altenpflegeheim „Charlotte Winkler“ in der Robert- Blum-Straße entstehen und 12 Plätze bieten. Damit werde eine „Versorgungslücke“ geschlossen, erklärt Stefan Müller: „Da es noch keine Tagespflege in Naunhof gibt, müssen Interessierte bisher ins Umland fahren“, sagt der Heimleiter. Jetzt werden die Wege deutlich kürzer – für alle. Auf dem parkartigen Gelände, auf dem die Diakonie neben dem Heim bereits eine Anlage für seniorenfreundliches Wohnen und die Kita „Regenbogen“ betreibt, kommt nun ein weiteres Puzzleteil dazu. „Hier entsteht ein richtiger Mehrgenerationen-Campus mit Angeboten für viele Bedürfnisse und Lebenslagen“, freut sich auch Fachbereichsleiterin Kathrin Beyer.

Altenpflegeheim Naunhof von hinten

In der neuen Tagespflege sind Menschen willkommen, die zu Hause leben und Gemeinschaft, Anregung sowie Unterstützung suchen. Außerdem sollen deren Angehörige entlastet werden. Gemeinsam kochen, Skat spielen, Kuchen backen oder Ausflüge genießen – laut Stefan Müller ist hier vieles möglich: „Wir richten uns da ganz nach den Wünschen und Fähigkeiten der Gäste.“ Auch Friseur, Fußpflege und weitere Angebote im Haus sind für die Tagespflege nutzbar.

Dafür müssen nun eine barrierefreie Dusche, ein Ruhe- und ein Therapieraum sowie eine Küche mit großem Tisch für gemeinsames Essen hergerichtet werden. Auch für die Heimbewohnerinnen und -bewohner ist die neue Tagespflege ein Gewinn, denn sie bekommen im Rahmen des Bauprojekts auch ihren Festsaal zurück. Den bisher dafür genutzten Raum im Dachgeschoss können sie wegen brandschutzrechtlicher Auflagen schon lange nicht mehr nutzen. Feiern, Konzerte und Gottesdienste verlegte das Heim notgedrungen in den Speiseraum oder ins Foyer. „Wir hätten hier also ohnehin bauen müssen“, sagt Stefan Müller, „nach reiflicher Planung starten wir nun ein größeres Projekt mit Zukunft, von dem alle etwas haben“. Er und das Team freuten sich sehr darauf, bald wieder den Saal nutzen zu können – und eine neue Tagespflege dazu zu bekommen.

Bevor die dafür vorgesehenen Räume eingeweiht werden, soll eine Tagesgruppe bereits in kleinerer Runde starten: ab Mai einmal wöchentlich im Saal der Kirchgemeinde. Anmeldung und weitere Informationen über das Altenpflegeheim, das bei Bedarf auch gern Hilfe bei der Antragstellung und Beratung zur Kostenübernahme anbietet.