Geburtstag in der „Zelt-Kirche“: Diakonie und Kirchgemeinde luden zum gemeinsamen Gottesdienst mit Taufe

04.07.19

Ein besonderer Gottesdienst wurde neulich in Naunhof gefeiert: Die Besucher hatten sich in einem großen Zelt versammelt, in dem ein transportabler Taufstein aufgebaut war und eine kleine Band für die Musik sorgte. Bereits zum 12. Mal hatten die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Naunhof und die Diakonie Leipziger Land mit ihrer Kita „Regenbogen“ sowie ihrem Altenpflegeheim „Charlotte Winkler“ zum gemeinsamen Gottesdienst eingeladen. „Kirche und Diakonie gehören zusammen“, sagte Heimleiter Stefan Müller, „einmal im Jahr soll man das auch richtig sehen“.

Die „Zelt-Kirche“ hinter dem Altenpflegeheim war mit rund 100 Besuchern gut gefüllt. Unter dem Motto „Lastenabladeplatz“ gab es ein Anspiel: Dabei kam Kita-Leiterin Gundula Rieger mit einem großen Rucksack in die Praxis Dr. Müller, der ihr „Leipziger Allerlei-Salbe“ verschrieb. Am Ende legte sie ihre Last vor dem Altar ab, wo sich daraufhin viele andere Bündel mit Aufschriften wie Schulden, Trennung  oder Zukunftsangst sammelten. „Wir alle tragen unsere Lasten“, sagte Pfarrer Norbert George, „als Christen haben wir Gott, der mitträgt und müssen uns nicht alleine damit plagen“.

Hingucker im Kirchen-Zelt war ein ganz besonderer Taufstein, den die Kinder mit bunten Blumen geschmückt hatten. „Für die Klingaer Kirche fehlte die Schale dafür, also haben wir in Ägypten nach Vorlagen in koptischen Kirchen eine fertigen lassen“, erzählte Norbert George. Nun ist die Schale mobil im Einsatz und Pflegedienstleiter Dennis Riegel wurde beim Open Air-Gottesdienst damit getauft. Seine Entscheidung für den Glauben wollte er öffentlich und vor den Bewohnern festmachen. Für diese war es eine große Freude, seine Taufe mitzuerleben. Reimute Richter, Heimbewohnerin und frühere Kantorin, hat schon viele Taufkerzen angefertigt. Nun, da sie hochbetagt ist, macht sie dies eigentlich nicht mehr. Aber für ihren Pflegedienstleiter hat sie dann doch nochmal eine wunderschöne Taufkerze angefertigt, für die er einen Ehrenplatz suchen wird. „Die leuchtende Kerze ist ein Zeichen dafür, dass es mit Gott an unserer Seite im Leben hell wird“, so Norbert George. Außerdem bekam er eine Bibel – als Geschenk, denn schließlich sei die Taufe so etwas wie ein zweiter Geburtstag.