Etwas Gutes für sich selbst und die anderen: KISS lud Selbsthilfegruppen zum Kreativworkshop

05.06.19

Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KISS) am Grimmaer Nicolaiplatz wurde letztens zum Atelier und Kreativparadies: Den großen Besprechungstisch bedeckte ein Sammelsurium von Wachskreiden, Deckfarben, Mischpaletten, Pinseln und Wassergläsern. Auf dem Boden lagen Gemälde zum Trocken – angefertigt von Männern und Frauen, die sich in Selbsthilfegruppen engagieren und einer Einladung der KISS gefolgt waren.

Die Einrichtung der Diakonie Leipziger Land hatte einen Workshop namens „Mit Farbe, Stift und Pinsel – Kreative Impulse für lebendige Gruppentreffen“ auf die Beine gestellt. Unter Anleitung von Kunsttherapeutin Ilka Arnhold fertigten die Teilnehmer originelle Namensschilder an, die etwas über sie erzählten. Sie kreierten außerdem ein gemeinsames Bild und probierten verschiedene Techniken aus. Eine Frau sagte zu ihrem Gemälde, dass es „bunt, rund und schön“ sei wie ihr Leben, trotz mancher Belastungen. In entspannter Atmosphäre ausdrücken, was in ihnen ist – das tat ihnen gut, gleichzeitig bekamen sie viele Anregungen zur Gestaltung der Treffen ihrer Selbsthilfegruppen. „Das sind gute Ideen, die wir in die Gruppe mitnehmen können“, sagte zum Beispiel Katrin Trajkovits, die in Markkleeberg einen Trauerkreis leitet.

In Selbsthilfegruppen kommen Menschen zusammen, die von einer ähnlichen Krankheit betroffen sind oder sich in einer vergleichbaren Lage befinden. Sie tauschen Erfahrungen und Informationen aus, unterstützen und ermutigen sich gegenseitig. Bei der KISS sind zurzeit 120 Gruppen aus der Region registriert, z.B. zu den Themen Sucht, Diabetes, Borreliose, Mobbing und vieles andere mehr. Die KISS vermittelt Interessierte, unterstützt Selbsthilfegruppen und Neugründungsinitiativen. Zur KISS kommen Sie hier. www.selbsthilfe-ehrenamt.de

Tisch mit Malutensilien beim Kreativworkshop für Selbsthilfegruppen in der KISS