Die Welt von oben anschauen: Kindergarten „Apfelbäumchen“ bekommt Kletterkirche

05.07.2021

Rötha hat eine neue Kirche. Sie befindet sich in der Straße der Jugend, ist ganz aus Holz und auffallend gut besucht. Ungewöhnlich für Bauwerke dieser Art ist eine Rutschstange, über die man sich blitzschnell vom Turm nach unten bewegen kann. Es ist schon eine ganz besondere Kirche: eine für Kinder zum Klettern. Sie wurde letztens im neuen Diakonie-Kindergarten „Apfelbäumchen“ aufgebaut. Für Leiter Axel Zimmermann ist sie „das Highlight“ im Außengelände, dessen Gestaltung schon weit gediehen ist. „Die Kletterkirche eröffnet Möglichkeiten für Kleine und Große“, freut er sich. Mit dem auffälligen Spielgerät gleich am Eingang will er auch ein starkes Zeichen mit Strahlkraft setzen. „Es wird optisch sichtbar, dass wir eine christliche Einrichtung sind“, erklärt er.

Passend dazu war Pfarrerin Sabine Wagner zu Gast, um die neue Kirche dankbar einzuweihen, die Kinder zu segnen und für ihren Schutz zu beten. „Wer hier auf den Turm klettert, kann die Welt von oben sehen – ein bisschen so, wie Gott sie sieht“, sagte sie. Wenn in einer „richtigen“ Kirche die Glocke erklinge, sei das auch eine Einladung, mit Gott zu reden, also zu beten. Apropos Glocke: Derzeit befindet sich übergangsweise noch eine hölzerne im Turm. Axel Zimmermann will hier gern noch eine richtige nachrüsten, mit der man zum Beispiel zum Essen läuten kann. Aber das ist noch Zukunftsmusik. Die Kinder sind erst einmal glücklich, dass sie das neue Spielgerät endlich nutzen dürfen und nehmen „ihre“ Kirche ganz schnell in Besitz.

Kindergarten Apfelbäumchen bekommt Kletterkirche