„Grimma nimmt Platz“: Diakonie lud zum Mittagessen und sammelte Spenden in für das Ehrenamt

20.05.2022

„Essen ist fertig“, hieß es gestern auf dem Marktplatz in Grimma. Die Diakonie Leipziger Land hatte eingedeckt und zum gemeinsamen Imbiss geladen. An der Ausgabe standen prominente Grimmaer wie Landrat Henry Graichen, Oberbürgermeister Matthias Berger, Pfarrer Torsten Merkel und Diakonie-Geschäftsführer Harald Bieling. Mit Kochmütze und -schürze schwangen sie die Suppenkelle für einen guten Zweck: Die Aktion namens „Grimma nimmt Platz“ fand im Rahmen der Haus- und Straßensammlung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens statt. Wer wollte, konnte für sein Mittagessen eine Spende geben. Verwendungszweck der Sammlung ist diesmal das Ehrenamt: Konkret kommen die Spenden den Freiwilligenzentralen (FWZ) der Diakonie in Sachsen zugute. Seit 15 Jahren gibt es ein solches „Arbeitsamt fürs Ehrenamt“ auch in Grimma mit Zweigstellen in Borna und Wurzen.

Lokalprominenz beim Suppeausgeben bei der Spendenaktion "Grimma nimmt Platz"

In den Suppentöpfen auf dem Markt: 150 Portionen, die die Diakonie-Tochter Diakos Service Gesellschaft Grimma mbH zubereitet hatte. Bei bestem Frühsommer-Wetter fanden sich zahlreiche Abnehmerinnen und Abnehmer, die ins Gespräch kamen, die Gemeinschaft genossen und auf das Thema Engagement aufmerksam wurden. Platz nahmen auch etliche Aktive, die bereits in einem der Projekte der FWZ unterwegs sind, darunter mehrere Familienpatinnen und Freiwillige aus dem Besuchs- und Begleitdienst: Zum Beispiel Jutta Klein, die seit rund acht Jahren ältere Menschen betreut. „Ich helfe gern und das tut der Seele gut“, sagte sie. Über die beiden eigenen Projekte hinaus vermittelt die FWZ Ehrenamtliche auch an andere Einrichtungen. Dazu hält sie Kontakt mit über 100 Initiativen, berät und unterstützt rund um das Thema Engagement.

Die FWZ in Sachsen zu unterstützen, damit sie weiter das so wichtige Ehrenamt stark machen können, ist das Ziel der Haus- und Straßensammlung. Bei der Aktion auf dem Marktplatz kam dafür in nur eineinhalb Stunden eine schöne Summe in Höhe von über 400 Euro zusammen. Laut Tobias Jahn, Geistlicher Leiter der Diakonie Leipziger Land, sei das „gut angelegtes“ Geld. Neben „analogen“ Spenden bittet die Diakonie auch um Spenden per Überweisung oder um eine Online-Spende.

Wir danken der Diakos Service Gesellschaft Grimma mbH, der Deutschen Marktgilde eG und dem Obi-Markt Grimma für die freundliche Unterstützung von „Grimma nimmt Platz“.