„Große Achtung vor diesem Ehrenamt“: Besuchs- und Begleitdienst sucht Helfer und Interessierte

29.11.2021

Hans-Jürgen Dietzschold kann wieder lachen. Nach dem plötzlichen Tod seiner Ehefrau, mit der über 60 Jahre glücklich verheiratet war, sei er lange „restlos am Boden“ gewesen, erzählt er. Jetzt dreht der rüstige 84-Jährige wieder seine Runden durch die Herbstsonne in Borna, plaudert und scherzt, wirkt gelöst und aufgeräumt. Der Grund für seine Verwandlung läuft neben ihm: Corina Ruschel. Sie betreut ihn ehrenamtlich im Rahmen des Besuchs- und Begleitdienstes – ein Projekt der Freiwilligenzentrale der Diakonie Leipziger Land. „Ohne Frau Ruschel wäre ich heute nicht hier“, räumt Hans-Jürgen Dietzschold ein, der jede Woche auf den Tag wartet, an dem sie ihn besuchen kommt und Zeit mitbringt: für Gespräche, Spaziergänge und eine Tasse Kaffee. Mit ihrem sonnigen, optimistischen Wesen holt sie ihn dann immer wieder aus dem Tal.

Frau und älterer Mann stehen lachend an einem Baum

Über ihr Ehrenamt kam Corina Ruschel in einer Lücke zwischen Weiterbildung und neuer Arbeitsstelle. Sie wollte etwas Sinnvolles tun. Seit Januar ist sie wieder berufstätig, ihren Besuchsdienst für Hans-Jürgen Dietzschold führt sie trotzdem weiter. Dass sich die beiden auf Anhieb so gut verstanden haben, liegt sicher auch daran, dass Corinna Ruschel Ähnliches durchstehen musste. Ihr Mann ist vor zwei Jahren ganz plötzlich verstorben und so wissen sie beide, wovon sie reden und was sie fühlen. Sie lachen und weinen gemeinsam, besuchen das Grab und schauen Bilder an, aber plaudern auch über Fußball, Enkel und Politik. „Es tut uns beiden gut“, so Corina Ruschel, auf die Hans-Jürgen Dietzschold große Stücke hält: „Unsere Gesellschaft braucht viel mehr Menschen mit Herz wie sie“, lobt er. „Ich habe große Achtung vor diesem Ehrenamt!“

Insgesamt haben sich bisher 50 Freiwillige im Besuchs- und Begleitdienst für Senioren sowie Menschen mit Behinderung oder Erkrankung engagiert. Neue ehrenamtliche Helfer und Interessierte, die den Besuchsdienst kostenfrei in Anspruch nehmen möchten, werden im gesamten Landkreis gesucht, vor allem in Naunhof und Grimma. Die Freiwilligenzentrale begleitet beim Erstkontakt, bietet Beratung, Unterstützung und Schulungen an.