Schulbegleiterin: Ein Engel für Felix – besonderer Jugendlicher meistert Realschulabschluss

13.07.2020

Zeugnisübergabe für die Klasse 10a der Dinter-Oberschule Borna: Die Jugendlichen stehen aufgeregt und festlich gekleidet auf der Bühne des Stadtkulturhauses. Hier bekommen sie – ganz Corona-konform mit Sicherheitsabstand – ihr Zeugnis, eine Blume und wohlverdienten Applaus. Unter den erfolgreichen Absolventen ist auch Felix – ein groß gewachsener 16-Jähriger, der sich demnächst auf seine Gärtner-Lehre vorbereitet. Alles ganz normal also und doch besonders, denn Felix ist autistisch. Die Freude über seinen regulären Schulabschluss ist also zu Recht extra groß. „Es war so aufregend“, sagt seine Mutter nach der Zeugnisausgabe. „Dass er hier einfach mittendrin ist und genauso wie alle anderen vorne auf der Bühne steht – wir sind stolz wie Bolle!“

Realschulabsolvent bei der Zeugnisausgabe mit Eltern und Schulbegleiterin

Felix‘ Familie verabschiedet sich nun nicht nur von der Dinter-Oberschule, sondern ein Stückchen auch von Regina Streller. Sie war seit der 3. Klasse seine Schulbegleiterin – ein Projekt der Diakonie Leipziger Land. Die couragierte Frau beschreibt sich selbst als „Dispatcherin“, die seinen Fokus zurück an die Tafel oder ins Mathebuch holte, seine Signale übersetzte, bei Stundenplanänderungen assistierte und manchmal mitgeschrieben hat. Ohne seine Schulbegleiterin hätte Felix wahrscheinlich eine Förderschule besuchen müssen – trotz guter Anlagen. „Regina Streller ist unser ganz persönlicher Engel“, so Felix‘ Mutter. Dankbar ist sie auch den Lehrerinnen und Lehrern, die sich auf den besonderen Jungen eingestellt hätten. Unbedingt genannt werden muss hier außerdem seine engagierte Familie und nicht zuletzt Felix selbst, der hart gearbeitet und nicht aufgegeben hat.

Den erfolgreichen Realschul-Abschluss hat Felix‘ Familie gebührend gefeiert. Am Abend wurde der Grill angeworfen. Mit dabei: Regina Streller, die praktisch zur Familie gehört. Der Kontakt wird auch nach der Schulbegleitung nicht abreißen, da sind sich beide Seiten sicher. Für Regina Streller wird die Arbeit gleich im August mit einem neuen Schüler weitergehen. Für Engel gibt es eben immer viel zu tun.